Roman Israel

Roman Israel
Foto: Jörg Singer


... 1979 in Löbau geboren, studierte Physik, Germanistik und Philosophie in Dresden und schloss mit dem 1. Staatsexamen ab. Später arbeitete er als Garderobenkraft, Museumswärter, Texter, Verpacker, Tester für Computerchips, Buchantiquar, Lehrer, Lektor, Bühnenhelfer, Nachtwächter, als Komparse beim Film und in der Grünanlagenpflege. Seit 2016 lebt er nomadisch, z.B. in Berlin, Leipzig, Dresden, Görlitz oder wo es ihn gerade hin verschlägt. Über sein Vagabundenleben berichtet er in seinem Buch „Minimal ist besser. Vom süßen Leben ohne Besitz" (Mikrotext-Verlag Berlin 2018). Roman Israel schreibt außerdem Prosa, Lyrik, Hörspiele, Theaterstücke und macht Filme. Sein Romandebüt „Caiman und Drache" erschien 2014 im Luftschacht Verlag Wien. Sein zweiter Roman „Flugobst" erschien 2017 ebenfalls bei Luftschacht.

Stipendien:

Roman Israel wurde mit folgenden Arbeitsstipendien ausgezeichnet:
2012 Stipendiat der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit Villa Decius in Krakau/PL
2014 Stipendiat der Kulturstiftung Sachsen im Gerhart-Hauptmann-Haus in Agnetendorf/PL
2017 Stipendiat der Kulturstiftung Sachsen am Literaturhaus in Prag/CZ
2018 Stipendiat in Brünn/CZ

Einige seiner Texte wurden ins Englische, Polnische, Ukrainische, Tschechische und Sorbische übersetzt. Roman Israel ist im Vorstand des Verbandes Deutscher Schriftsteller (Landesverband Sachsen) und festes Mitglied der Lesebühnen „Sax Royal" und „Book Brothers" in Dresden und Leipzig.

zur eigenen Website von: Roman Israel 

zu mediafon22. Leipziger Literarischer HerbstKulturamtKulturstiftung des Freistaates SachsenLeipziger BuchmesseLiteraturhaus LeipzigSächsischer LiteraturratBörsenvereinBooklookerDeutsche Nationalbibliothek

zu mediafon22. Leipziger Literarischer HerbstKulturamtKulturstiftung des Freistaates SachsenLeipziger BuchmesseLiteraturhaus LeipzigSächsischer LiteraturratBörsenvereinBooklookerDeutsche Nationalbibliothek

nach oben